Fortbildungen

Bindung und Mentalisierung / AUSGEBUCHT!

Peter Fonagy und Mary Target haben das Bindungskonzept um den Begriff „Mentalisierung“ erweitert. Das Konzept ermöglicht zu erklären, wie Bindung weitergegeben wird. Durch das Verständnis des „Wie“ wird auch das „Wie“ der Therapie von Bindungsstörungen verständlich. Hinter dem Konzept stehen Ansätze der Psychoanalyse und Neurobiologie. Mentalisierung ist die dem Menschen angeborene Fähigkeit, über sich, Andere und seine Interaktion mit diesen Menschen nachzudenken. Die Fähigkeit zur Mentalisierung auf Seiten der Bezugspersonen eines Kindes ist der stärkste erklärende Faktor für die Weitergabe von Bindungsorganisation der Bezugspersonen an das innere Bindungsmodell der Kinder. Gestört ist Mentalisierung neurobiologisch bei Autismus, psychosozial am stärksten bei Persönlichkeitsstörungen. Doch unsere eigene Mentalisierungsfähigkeit schwankt und ist von unserer Stressregulation abhängig.

Termin: Di., 18. Dezember 2018, 09 - 18 Uhr
Ort: Mosaik GmbH, Wiener Straße 148, 8020 Graz
Ziel ist, dass die TeilnehmerInnen erkennen, wie sie ihre eigene Mentalisierungsfähigkeit und die ihrer KlientInnen stärken können, um die Bindungsstruktur ihrer KlientInnen zu verbessern (und nebenbei gleich ihre eigene mit).
PsychotherapeutInnen, PsychologInnen, PsychiaterInnen, SozialpädagogInnen,FrühförderInnen, KindergartenpädagogInnen
Di, 18.12.2018 € 204,00 € 255,00 S1840 8 UE
+ -
Buchen

Veranstaltungsort

Mosaik GmbH, Wiener Straße 148, 8020 Graz
Kurs buchen
Kurs buchen Mitarbeiter € 204,00Normalpreis € 255,00 8 UE

Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie; Arzt für Allgemeinmedizin; Katathym Imaginative Pschotherapie, EMDR, Risikomanager, Deeskalationstrainer, Paartherapeut, Führungskräftecoaching; Berufserfahrung LSF, Turnus, eigene Praxis; Trainingserfahrung: Zahlreiche Seminare und Vorträge seit Jahren zu verschiedenen psychiatrischen und psychotherapeutischen Themen; bisherige Seminare und Referenzen: unter http://www.kinder-jugendpsychiatrie.at