Fortbildungen

Gewalt an Kindern und Jugendlichen: Gefährdungseinschätzung und Risikoanalyse

In der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ergeben sich immer wieder Situationen, wo einzuschätzen ist, ob eine Kindeswohlgefährdung vorliegt. Dabei liegt selten eine eindeutige Situation vor, sondern wir müssen oft ein Puzzlestein nach dem nächsten zusammenlegen, um uns ein klareres Bild zu machen:

In dieser Fortbildung sollen daher folgende Themenbereiche behandelt werden:
-  vager vs. konkreter Verdacht
-  Ableitung von Handlungsschritten und Vorgehensweisen anhand unterschiedlicher Kriterien und fachspezifischer Möglichkeiten
-  Reflexionsinstrumente im Rahmen einer Gefährdungseinschätzung
-  Einbettung und Umsetzung der rechtlichen Rahmenbedingungen in die Praxis (Mitteilungs- und Mitwirkungspflicht, Dynamiken von Strafprozessen, ZeugInnenaussagen von Fachpersonen) unter Berücksichtigung unterschiedlicher Auftragssettings
-  Kommunikationsstrategien, um mit Eltern über die Gefährdung ihrer Kinder zu sprechen

Die Vermittlung der Inhalte erfolgt sowohl über Theorieinputs als auch über die Diskussion von Praxisbeispielen.

Ziele
-  Handlungssicherheit beim Verdacht auf Gewalt an Kindern und Jugendlichen
-  klarere Einschätzung eigener Möglichkeiten und Grenzen in Abhängigkeit von Auftrag und berufsspezifischer Besonderheiten
-  Sicherheit im Gespräch mit Eltern, die kindeswohlgefährdende Verhaltensweisen oder Handlungen zeigen/setzen

Zielgruppe:
PsychologInnen, PsychotherapeutInnen, SozialarbeiterInnen, MitarbeiterInnen der Kinder- und Jugendhilfe bzw. des psychosozialen Bereichs

Termin: Fr., 07. Februar 2020, 09 - 18 Uhr (8 UE)

Ort: Mosaik GmbH, Wiener Straße 148, 8020 Graz

Teilnahmegebühr: € 160,00 inkl. Pausengetränk
Fr, 07.02.2020, 09:00 Uhr € 128,00 € 160,00 S2002 8 UE
+ -
Buchen

Veranstaltungsort

Mosaik GmbH, Wiener Straße 148, 8020 Graz
Kurs buchen
Kurs buchen Mitarbeiter € 128,00Normalpreis € 160,00 8 UE

Klinische und Gesundheitspsychologin, Psychotherapeutin (ATP), zertifiziert als Säuglings-, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin und für Spezielle Psychotraumatherapie (DeGPT); Bereichsleitung Kinderschutz und Kinder- Jugendhilfe sowie Leitung der Prozessbegleitungsstelle für Kinder und Jugendliche Graz/Graz-Umgebung bei Rettet das Kind Steiermark; Psychotherapeutin in freier Praxis; im Vorstand des Bundesverbandes österreichischer Kinderschutzzentrum; Mitglied im Fachbeirat der Fachstelle Prozessbegleitung für Kinder- und Jugendliche; Mitglied der Steuergruppe des Netzwerks gegen sexualisierte Gewalt Steiermark;