Gepflegter Humor - Humor in der Pflege

„Humor heißt, Menschen in den Arm nehmen und nicht auf den Arm nehmen.“

Lachen ist Leben und ein echter Gesundbrunnen für Körper und Seele. Es verbessert die Lungenfunktion und versorgt das Gehirn mit einer Extra-Portion Sauerstoff. Beim Lachen werden Glücksgefühle (Endorphine) freigesetzt, welche das allgemeine Wohlbefinden steigern. Humor schafft Vertrauen, signalisiert Freundschaft und entspannt. 

Dieses Gefühl der Verbundenheit trägt dazu bei, eine wertschätzende und herzliche Kommunikation zwischen Pflegenden und Betreuenden, KlientInnen und Angehörigen zu etablieren und zu erweitern. 

Das Seminar „gepflegter Humor“ bietet eine unterhaltsame, aktivierende und praxisbezogene Einführung in die wunderbare Welt des Lachens sowie vielfältige Übungsmöglichkeiten, um ihr eigenes Humorpotenzial in Theorie und Praxis zu erweitern.

Ziele:
  • Sie erhalten einen ersten Einblick in die neuersten Erkenntnisse der Humorforschung.
  • Mittels spielerischen Interventionen und Rollenspielen können Sie Ihr eigenes Humorpotenzial (wieder) entdecken und weiterentwickeln.
  • Durch lebendige und praxisbezogene Beispiele erfahren Sie weitere Möglichkeiten wie Sie mehr Humor in Ihrem Leben und in Ihrer beruflichen Tätigkeit verankern können. 

Zielgruppe:
Dieses Seminar richtet sich an Morgenmuffel, Frühaufsteher, Tagträumer, Lernende und Lehrende, Gepflegte und Pflegende, risikofreudige und vorsichtige Menschen – an all jene, die mehr Humor in ihr Leben und in das Leben ihrer KlientInnen bringen möchten.

Termin: Mo., 06. Februar 2023, 09 - 17 Uhr (8 UE)
Mo, 06.02.2023, 09:00 Uhr € 160,00 € 200,00 S2302 8 UE
+ -
Buchen

Veranstaltungsort

Mosaik GmbH, Wiener Straße 148, 8020 Graz
Kurs buchen
Kurs buchen Mitarbeiter € 160,00Normalpreis € 200,00 8 UE

Theatermacher, Pädagoge, CliniClown und Universitätslektor; Humor hat in seinem Leben einen besonderen Stellenwert. Seit 2004 schlüpft er regelmäßig in die Rolle des CliniClowns Dr. Benjamin Powidl und besucht KrebspatientInnen im AKH Wien und St. Anna Kinderspital; seit 2011 engagiert er sich verstärkt in der Aus- und Weiterbildung von internationalen Hospitalclowns und Menschen in der Pflege