ONLINEVORTRAG: Buben – Mädchen – Ist ja egal!? – Betrachtungen einer Geschlechtssensiblen Pädagogik

Geschlechtssensible Pädagogik geht davon aus, dass die Geschlechtszugehörigkeit einer Person einer der wichtigsten Einflussfaktoren für ihr gesamtes Leben ist. Jede Person entwickelt nach der Geburt nicht das volle Potential, das in ihr steckt, sondern besonders jene Seiten, die in ihrem gesellschaftlichen Umfeld als jeweils für ihr Geschlecht passend zugewiesen sind. Diesen Umstand zu reflektieren bedeutet geschlechtssensibel zu sein.

Ziel von geschlechtssensibler Pädagogik ist es, Mädchen wie Buben zu ermöglichen, ein großes Spektrum an Interessen, Fähigkeiten und Verhaltensweisen zu entwickeln, das nicht durch geschlechtsspezifische Einschränkungen begrenzt wird. PädagogInnen sollten Kinder darin unterstützen, alle Potentiale ihrer Persönlichkeit zu entwickeln. Dahingehend soll in diesem Vortrag vielseitig sensibilisiert werden.

Zielgruppe: Mitarbeitende in Kinderbildungs- und Kinderbetreuungseinrichtungen

Termin: Di., 14. Februar 2023, 15 - 18 Uhr (3 UE)

Online über Zoom
Di, 14.02.2023, 15:00 Uhr € 20,00 € 25,00 VO2305 3 UE
+ -
Buchen

Veranstaltungsort

WEBINAR - virtueller Raum
Kurs buchen
Kurs buchen Mitarbeiter € 20,00Normalpreis € 25,00 3 UE

Leiterin des Instituts für Primarstufe, Elementarpädagogik und Inklusion an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Graz, HS-Professorin für Erziehungswissenschaften, Leiterin des Hochschullehrganges für Jenaplanpädagogik an der PPH-Augustinum und Leiterin der Initiative Jenaplanpädagogik Österreich, div. Vortragstätigkeit; www.susanne.herker.at, www.jenaplan.at, susanne.herker@gmail.com